Goldwasser Elemental

Sortieren nach:

Das Geheimnis des „Goldwasser Elemental“

Wir haben uns in den letzten Jahren intensiv mit Wasser und Gold sowie den Eigenschaften (Schwingungen der Natur, Informationen und Frequenzen, naturkonforme Verwirbelung, Ionisierung und Suspensionen) auseinandergesetzt und eine „Wasserstraße“ entwickelt, die in 14 verschiedenen Stufen naturkonform unter anderem Schwingungsinformationen auf Wasser überträgt.

Mit diesem Wissen und der Wasserstraße wird unser „Goldwasser Elemental“ hergestellt. Dafür verwenden wir Quellwasser, das anschließend mit Schwingungs- und Informationsübertragung verfeinert und mit Gold gefiltert und veredelt wird. Hier werden Goldbestandteile in kleinsten Teilchen, sogenannte Kolloide (monoatomisches Gold) und die besonderen Mineralien aus den Gesteinsschichten verwendet.

Man stelle sich vor, das besondere Quellwasser fließt durch einen Berg, die Gesteinsschichten hindurch, wo sich auch eine Goldader befindet. Hier werden alle Spurenelemente und Mineralstoffe aufgenommen und das natürlich veredelte und naturkonforme Quellwasser in Flaschen abgefüllt.

Der Goldanteil ist nicht in Gramm oder Milligramm messbar, da die Monoatome und Kolloide winzig sind. Die Goldteilchen sind kleiner als 0,1 Nanometer (ein Milliardstel Meter). Sie sind so klein, dass sie weder für das bloße Auge noch unter dem Lichtmikroskop sichtbar sind. Kolloide bestehen aus nur einem bis wenigen (ca. 10 bis 20) Goldatomen. Es sind winzige Teilchen mit faszinierenden Eigenschaften. Sie kommen in der Natur vor und können mit einem entsprechenden technischen Verfahren (Wasserstraße) naturkonform genutzt werden.

In einer Flasche Goldwasser befinden sich bis zu 15 Goldkolloide. Dies sind zwischen 50 und 200 Gold-Monoatomen pro Flasche und das Wasser erreicht damit ein Energieniveau von 29.000 Bovis-Einheiten, wobei 6.500 Bovis den neutralen Wert markiert und normales Leitungswasser zwischen 6.000 und 8.000 Bovis-Einheiten liegt. Der Goldanteil liegt somit unter 0,01mg je Flasche.